Publikationen in Vorbereitung

Engramme – Positionen der kunsthistorischen Forschung in der Schweiz. Gotthard Jedlicka

Leitung
Roger Fayet, Regula Krähenbühl
Laufzeit
2021–2024
Reihe
«Engramme», Band 1

Projektbeschrieb

«Engramme» ist eine Serie monografischer Publikationen, die Positionen der kunsthistorischen Forschung in der Schweiz wissenschaftsgeschichtlich aufarbeiten und für den aktuellen Diskurs fruchtbar machen will. Die Einzelbände sind jeweils einem Kunsthistoriker beziehungsweise einer Kunsthistorikerin gewidmet, deren Schaffen für die Geschichte der Disziplin von richtungsweisender Bedeutung ist. Ein erster Teil der Bände enthält Aufsätze, die eine wissenschaftshistorische Aufarbeitung des Œuvre leisten und es auf seine Anschlussfähigkeit für die aktuellen Fragen der Kunstwissenschaft hin untersuchen. Ergänzt werden sie durch eine tabellarische Biografie und ein umfassendes Verzeichnis der Publikationen. Der zweite Teil legt eine Auswahl exemplarischer, teilweise noch unpublizierter oder nicht mehr vertriebener Originaltexte vor, die im Format von Engramme erstmals auch online dauerhaft zugänglich gemacht werden. Der erste Band der Schriftenreihe befasst sich mit dem Schweizer Kunsthistoriker Gotthard Jedlicka (1899–1965). Jedlicka war von 1945 bis 1965 Ordinarius für Kunstgeschichte an der Universität Zürich und verfasste Monografien über Henri de Toulouse-Lautrec, Pieter Bruegel, Edouard Manet und Max Gubler. Nicht zuletzt dank seiner umfangreichen publizistischen Tätigkeit in der schweizerischen und ausländischen Tagespresse und in Zeitschriften war Jedlicka eine der prägenden Figuren der Schweizer Kunstgeschichte während des Zweiten Weltkriegs und danach.

Max Gubler, «Gotthard Jedlicka», 1958, Öl auf Leinwand, 73 x 54 cm, © Eduard, Ernst und Max Gubler-Stiftung, Zürich, Foto: SIK-ISEA, Zürich (Martin Stollenwerk)

Open Access Policy

Die Reihe Engramme wird hybrid publiziert und erscheint sowohl online im Open Access als auch in gedruckter Form. Die Online-Version steht ohne Sperrfrist von Beginn an unter der Lizenz CC-BY-NC-NC kostenlos zur Verfügung (Gold Open Access).