Veranstaltungen

Internationale Tagung

Swiss Pop Art

Wann: Freitag/Samstag, 8./9. April 2016
Wo: Aargauer Kunsthaus, Aargauerplatz, CH-5001 Aarau


Tagungsgebühren:

(inkl. Museumseintritt, Aperitif und / oder Mittagsimbiss)
regulär: 2 Tage CHF 80.– / 1 Tag CHF 45.–; ermässigt: 2 Tage CHF 30.– (für Studierende, Doktoranden, IV-Bezüger, Mitglieder ICOM und Aargauischer Kunstverein)

Nur Abendvortrag Freitag 8. 4. 2016:
CHF 15.– / 10.– ermässigt

Bitte melden Sie sich bis zum 4. 4. 2016 unter Angabe Ihrer Postadresse an per E-Mail (yasmin.afschar@ag.ch), Fax (+41 62 835 23 29) oder Post. Restplätze an der Tageskasse

Veranstalter:

Aargauer Kunsthaus
Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA)

Die Pop Art stellt eine der wichtigsten Strömungen der Nachkriegskunst dar. Laut, bunt und energiegeladen prägte sie die 1960er Jahre. Weltweit etablierten sich Pop-Art-Formen. So auch in der Schweiz. Wie manifestierte sich die Pop Art hier? Wer waren die Protagonistinnen und Protagonisten? Wie prägend war das internationale Kunstgeschehen und welchen Einfluss hatten Musik, Design oder die Medien? Das zweitägige Symposium eröffnet die Debatte im Vorfeld der ersten umfassenden Ausstellung zu Pop Art in der Schweiz, die 2017 im Aargauer Kunsthaus präsentiert wird. Die Vorträge des ersten Tages stellen aktuelle Forschungsansätze und Ausstellungsprojekte vor, während am zweiten Tag Expertinnen und Experten aus Kunst, Design und Architektur sowie Kunstschaffende der Frage nachspüren, was die Schweizer Pop Art charakterisiert. Das Programm wird ergänzt durch den Abendvortrag des renommierten Pop-Theoretikers Diedrich Diederichsen.

Die Tagung wird gemeinsam vom Aargauer Kunsthaus und SIK-ISEA organisiert.

Programm