Forschungsprojekte

Markus Raetz. Catalogue raisonné der Plastiken, Objekte und Installationen

Leitung
Katharina Ammann (bis 31.5.2020), Franz Müller, Tabea Schindler (ab 1.6.2020)
AutorInnen
Katharina Ammann, Andrea Arnold (bis 31.1.2020), Patricia Bieder (ab 1.2.2020), Franz Müller
Laufzeit
2016–2022
Reihe
«Œuvrekataloge Schweizer Künstler und Künstlerinnen», Band 31

Projektbeschrieb

SIK-ISEA besitzt grosse Erfahrung in der Realisierung von Œuvrekatalogen historischer Künstlerinnen und Künstler. Mit Markus Raetz (Bern 1941–2020) steht nun ein zeitgenössischer Künstler im Zentrum der Forschung. Raetz war einer der renommiertesten Vertreter der Schweizer Gegenwartskunst und sein mehr als fünf Jahrzehnte umspannendes Schaffen ist unverwechselbar. Ziel ist ein gedruckter Catalogue raisonné sämtlicher Plastiken, Objekte und Installationen von Markus Raetz mit ausführlichen wissenschaftlichen Apparaten. In den kunsthistorischen Analysen der Werkgruppen und der einzelnen Arbeiten werden die verwendeten Techniken, Arbeitsmethoden sowie ikonografische Aspekte erläutert und die Werke im Kontext sowohl von Raetz’ Œuvre als auch der zeitgenössischen Kunst untersucht. Der geschätzte Umfang beläuft sich auf rund 1500 Arbeiten. Ergänzend zur gedruckten Ausgabe des Catalogue raisonné bietet die Online-Version komplexe Recherchefunktionen und zeigt exemplarische Installationen in Bewegung.
1602110037

Markus Raetz, Bildnis des Künstlers als Schreibmaschinist, 3.5.1970, Schreibmaschine, Durchschlag mit Kohlepapier, 27,3 x 20,3 cm, Privatbesitz, © ProLitteris, Zürich

Markus Raetz, Mit Griff, 1963, diverse Materialien (Metall, Glas, Porzellan u.v.a.), 40 x 44 x 9 cm, Privatbesitz, © ProLitteris, Zürich

Markus Raetz, Goppenstein, 1966, Kunstharzfarbe auf Holz, Höhe 122 cm; Breite variabel, Privatbesitz, © ProLitteris, Zürich

Markus Raetz, Tori, 1968, Siebdruck in zwei Farben auf Hartfaserplatte, 42 x 53 x 2,2 cm, Privatbesitz, © ProLitteris, Zürich

Markus Raetz, CK-Variationen (Die Schweiz), 1984, Eukalyptuszweige, mit Stecknadeln auf Wand befestigt, ca. 170 x 250 cm, Kunstmuseum Winterthur, © ProLitteris, Zürich

Markus Raetz, Zeemansblik, 1988, Zinkblech auf Holzchassis, 74 x 118 x 4 cm, Museum of Contemporary Art San Diego, La Jolla, © ProLitteris, Zürich

Markus Raetz, Hasenspiegel, 1988/2000, Holz, bemalt, Spiegel, Draht, 20 x 60 x 19,5 cm, Privatbesitz, © ProLitteris, Zürich

Markus Raetz, Silhouetten (für Ernst Mach), 1992, Eisenguss nach Holzmodell, Spiegel, Höhe des Kopfes: 27,8 cm; Durchmesser des Spiegels: 32 cm, Privatbesitz, © ProLitteris, Zürich

Markus Raetz, SI – NO, 1996, Messing, Höhe: 7,8 cm, Privatbesitz, © ProLitteris, Zürich

Nachruf auf Markus Raetz


Das Projekt wird finanziell unterstützt von:

  • Monique Barbier-Mueller, Genf
  • Thierry Barbier-Mueller, Genf
  • Fondation Hélène et Victor Barbour, Genf
  • Burgergemeinde, Bern
  • Ernst Göhner Stiftung, Zug
  • Mania und Bernhard Hahnloser, Bern
  • Hess Art Collection AG, Liebefeld
  • Jubiläumsstiftung der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft, Bern (Online-Version)
  • Kultur Stadt Bern
  • LARIX Foundation, Bern
  • Thomas und Rita Meyer-Pabst, Zürich
  • Patrick Pillet, Genf
  • Ruth & Arthur Scherbarth Stiftung, Bern
  • Silvia und Bernhard Schmid, Zürich
  • Swisslos / Kultur Kanton Bern
  • Ursula Wirz-Stiftung, Bern