Staff
Back to list

Nägeli, Barbara, lic. phil.

Nägeli Barbara
Position
Leiterin Expertisen und Schätzungen
Department
Kunstdokumentation
Phone
+41 44 388 51 40

Geboren in Interlaken. Studium der Kunstgeschichte des Mittelalters und der Neuzeit, Architekturgeschichte und Denkmalpflege und Neueren Deutschen Literatur an der Universität Bern; Auslandaufenthalte in London (Auskultantin am Courtauld Institute of Art). 1984 Lizentiatsarbeit bei Prof. Dr. Eduard Hüttinger in Form eines Ausstellungskataloges «Adolf Stäbli. Ein Schweizer Landschaftsmaler in München» (in Zusammenarbeit mit Marc-Joachim Wasmer). 1985 Mitautorin der von Prof. Dr. Hüttinger herausgegebenen Publikation «Künstlerhäuser von der Renaissance bis zur Gegenwart». 1989–1999 Auktionshaus Jürg Stuker AG, Bern, Bearbeitung der Gemälde und Grafiken des 15. bis 20. Jahrhunderts. 1998–1999 Management-Diplom-Ausbildung am Institut für Kaderschulung ifks in Bern.

Seit März 2000 Mitarbeiterin am Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA). Tätigkeit: Echtheitsabklärungen (Archivauszüge) zu Schweizer Kunst bzw. Schweizer Künstlern, Schätzungen, Schadensbeurteilungen und Minderwertermittlungen (in Zusammenarbeit mit der Abteilung Kunsttechnologie), Vorträge, allgemeine Auskünfte zu Kunst und Kunstmarkt. 2001 bis 2003 und 2013 und 2015 Einführungen in die Praxis kunsthistorischer Arbeit für Studierende der Universität Zürich. 2003 und 2004 verschiedene kunsthistorische Lehrveranstaltungen in Kooperation mit dem Praxisforum Berufsorientierung, Köln, in Köln und Zürich.

Von Juni 2002 bis April 2008 Präsidentin der VKKS (Vereinigung der Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker in der Schweiz); in dieser Funktion im Juni 2004 Konzeption, Organisation und Durchführung der Tagung «Sammlungskataloge und Werkverzeichnisse» im Kultur- und Kongresszentrum KKL Luzern. Juli 2010 Abschluss des zweijährigen Nachdiplomstudiums «University Professional (UP) Papierkurator/in für historisches Papier und verwandte Materialien» am Advanced Study Centre der Universität Basel.