Fondi di artisti

Manifestazioni & workshop

Manifestazioni «Lasciti artistici» di SIK-ISEA

Sono attualmente in preparazione dei workshop regionali previsti in diverse località svizzere, organizzati in collaborazione con vari enti, tra cui associazioni professionali regionali e nazionali, musei o fondazioni. Quest'anno gli eventi si svolgeranno a Berna (25 marzo 2019), Ginevra (28 marzo 2019), Friburgo (13 giugno 2019), Briga (17 ottobre 2019) et Lucerna (12 novembre 2019). Altri eventi sono previsti per il 2020 a Winterthur e Zurigo. Seguiranno ulteriori informazioni.

Manifestazioni futuri


«CAS Werk- und Nachlass-Management», dal 12 marzo 2020

[in tedesco] Weiterbildung zum Umgang mit künstlerischen Gesamtwerken und Kunstnachlässen ab 12.3.2020, Hochschule der Künste Bern; geleitet von Anna Kathrin Distelkamp, Rechtsanwältin und Hochschuldozentin, und Dr. Friederike Hauffe, Kunsthistorikerin und Hochschuldozentin, mit Matthias Oberli, Abteilungsleiter Kunstdokumentation und Projektleiter der Schweizerischen Beratungsstelle für Künstlernachlässe SIK-ISEA, u. a. Dozierenden.
Programma & iscrizione


Manifestazioni passate


«Eröffnungskonferenz Zentrum für künstlerische Nachlässe (ZKN) », 21 novembre 2019, dalle ore 12.50 alle 18.30

Conferenza sulle sfide nella pianificazione, amministrazione e ulteriore sviluppo dei lasciti di collezionisti, artisti, musicisti e scrittori 21.11.2019, 12.50 - 18.30, Kunsthaus Zürich, Zurigo;
in occasione della fondazione del Zentrum für künstlerische Nachlässe [Centro per i lasciti artistici] (ZKN), che dal 2019 si dedica all'esame scientifico dei lasciti nel campo dell'arte, della musica e della letteratura. Interverranno Iris Müller-Westermann e Julia Voss, Lukas Gloor e Beatrix Ruf, Kate Guyonvarch e Lionel V. Baldenweg, Thomas Strässle e Nicola Steiner e Florian Schmidt-Gabain.
A cura di Florian Schmidt-Gabain e Thomas Strässle, fondatori del ZKN e presidenti dell'associazione
Programma e iscrizione

«CAS Werk- und Nachlass-Management», dal 21 marzo 2019

[in tedesco] Weiterbildung zum Umgang mit künstlerischen Gesamtwerken und Kunstnachlässen ab 21.3.2019, Hochschule der Künste Bern; geleitet von Anna Kathrin Distelkamp, Rechtsanwältin und Hochschuldozentin, und Dr. Friederike Hauffe, Kunsthistorikerin und Hochschuldozentin, mit Matthias Oberli, Abteilungsleiter Kunstdokumentation und Projektleiter der Schweizerischen Beratungsstelle für Künstlernachlässe SIK-ISEA, u. a. Dozierenden.
Programma & iscrizione

«KKK – Kunst Kaffee Kuchen: Kunst für alle Ewigkeit?», 27 gennaio 2019 alle ore 15.00

[in tedesco] Diskussion über die Erhaltung von Nachlässen von Künstlerinnen und Künstlern 27.1.2019, 15.00 Uhr, Museum im Lagerhaus, St. Gallen; Vera Marke, Künstlerin, Erik Hug, Sohn von Pya Hug, und Matthias Oberli, Abteilungsleiter Kunstdokumentation und Projektleiter der Schweizerischen Beratungsstelle für Künstlernachlässe SIK-ISEA, besprechen Bedürfnisse beim Erhalt von Kunst und Wünsche von Kunstschaffenden, deren Angehörigen oder von einem Museum.
Dettagli

«RestKunst Basel: Braucht Basel ein Kunstlagerhaus?», 10/11 novembre 2018 alle ore 18.00/11.00

[in tedesco] 

Kick-Off-Event mit Ausstellung, Workshops, Auktion, Vernichtungsaktion, Performance und RestKunst-Mahl 10.11.2018, 18.00 Uhr, und 11.11.2018, 11.00 Uhr, Projektraum M54, Basel.

Wohin mit all der Kunst? Die Frage quält vorausschauende Kunstschaffende und stellt Erben von Kunstnachlässen oft vor fast unlösbare Probleme. Anhand des Lebenswerks von René Schlittler (*1929) spielt der Verein RestKunst den bitteren Ernst der brisanten Frage augenzwinkernd durch und lanciert eine überfällige Diskussion: Wie wollen wir als Gesellschaft mit Künstlernachlässen umgehen? Braucht es auch in Basel eine Institution, die sich für eine langfristige Bewahrung und Verbreitung von regionalem Kunsterbe einsetzt? Organisiert von Ricarda Gerosa und Nadja Müller, Verein RestKunst, in Zusammenarbeit mit Visarte Region Basel.
Programm und Anmeldung

«Gründung: Arbeitskreis Werkverzeichnis», 3 novembre 2018 alle ore 10.30

[in tedesco] Gründungsanlass mit Kurzvorträgen 3.11.2018, 10.30 Uhr, Hamburger Kunsthalle, Hamburg; informeller Arbeitskreis für Autor/-innen von Werkverzeichnissen, zu Herausforderungen und Fragen der – mit dem „Genre“ Werkverzeichnis oft unvertrauten – Autor/-innen wie: der Gliederung und des Formats der Überblicksdarstellung, der Echtheitsbestimmung oder Provenienzrecherche, Datensammlung, Bildbeschaffung oder Ermittlung von aktuellen Standorten; organisiert von Anja Tiedemann, Hamburg, Eva Wiederkehr-Sladeczek, Bern, Gesa Jeuthe, Hamburg, Aya Soika, Berlin.
Iscrizione (entro il 10 ottobre 2018)

«The Berlin Workshop 2018» curato da The Institut for Artists‘ Estates, dal 5 al 7 giugno 2018

Formazione di tre giorni, dal 5 al 7 giugno 2018, presso The Institute for Artistsʼ Estates a Berlino, destinata agli artisti interessati a un’adeguata preparazione e gestione del proprio lascito artistico e ai loro congiunti. Workshop organizzato da Loretta Würtenberger, Daniel Tümpel, Karl Trott e Hélène Vandenberghe (dell’équipe dell’Institute for Artists’ Estates). Il numero di posti è limitato, la partecipazione, previa candidatura, è soggetta a una tassa d’iscrizione.
Programma & dettagli

«Archivist’s Choice: Sammlungspolitik, Konservierungspraxis, Erschliessungs- und Vermittlungstätigkeit des Schweizerischen Kunstarchivs» di SIK-ISEA, 6 febbraio 2018 alle ore 18

Conferenza e percorso guidato 6.2.2018, 18.00, Archivio svizzero d’arte in sintesi, SIK-ISEA; con Deborah Favre e Michael Schmid.
Dettagli 

«5-Uhr-These: Noch ist Zeit für Diskussionen um KünstlerInnennachlässe» vom Helmhaus Zürich, 10. Januar 2018, 17.00–18.30 Uhr

Gespräch 10.1.2018, 17.00–18.30 Uhr, Helmhaus Zürich. In der Reihe «5-Uhr-These» bespricht Daniel Morgenthaler mit Jochen Hesse von der Graphischen Sammlung und dem Fotoarchiv der Zentralbibliothek Zürich die These «Noch ist Zeit für Diskussionen um KünstlerInnennachlässe».
Veranstaltungshinweis

«Kunst erhalten? Herausforderungen und Chancen von Künstlernachlässen in der Schweiz» / «Conserver de l’art? Défis et opportunités des successions d’artistes en suisse»

Convegno, 1.9./2.9.2017, FHNW / Scuola universitaria di arti visive e applicate, Basilea; organizzato da Regine Helbling (visarte.svizzera), Matthias Oberli (SIK-ISEA), Franz-Josef Sladeczek (ARTexperts) e Nathalie Unternährer (Fondazione Christoph Merian).
Programma

«Alle Kunst will Ewigkeit»

Tavola rotonda, 17.1.2017, SIK-ISEA, Zürich;
organizzata da Visarte Zurigo in collaborazione con SIK-ISEA.
Programma

La preghiamo di consultare anche la rubrica riferita alle manifestazioni in corso e passate Attualità / Manifestazioni.