Manifestazioni

[in tedesco]
Archivists Choice

Alfred Heinrich Pellegrini (1881–1958): Druckgrafiken für Zeitungen, Illustrierte und Bücher

Wann: 17. Juni 2014, 18.00 Uhr
Wo: SIK-ISEA, Zollikerstrasse 32 (Nähe Kreuzplatz), CH-8032 Zürich


Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

In der Präsentation vom 17. Juni 2014 zeigt lic. phil. Michael Schmid, Leiter des Schweizerischen Kunstarchivs, eine Auswahl von Dokumenten aus dem Nachlass von Alfred Heinrich Pellegrini (1881–1958): Es handelt sich dabei um Entwurfszeichnungen und Druckgrafiken für Zeitungen, Illustrierte und Bücher, die Pellegrini vor allem in seiner Arbeit als Illustrator beim Verlag ATAR in Genf (1902–06), als Mitarbeiter des Verlags Robert Lutz in Stuttgart (1906–08) und nach seiner Ausbildung an der Akademie in Stuttgart (1908–12) als freischaffender Künstler (ab 1912) schuf. Die grafischen Arbeiten spiegeln in den Anfängen vielfältige Einflüsse seiner Lehrer und Mitstudenten: Um die Jahrhundertwende verraten die anatomischen Studien noch den Einfluss Fritz Schiders an der Kunstgewerbeschule in Basel und Gabriel von Hackls an der Akademie in München. Bei ATAR entstehen Plakatentwürfe, Flugblätter und Buchillustrationen, die Einflüsse des Jugendstils verarbeiten. Das Studium Pellegrinis in Stuttgart bei Adolf Hölzel und die Freundschaft mit Hans Brühlmann, Otto Meyer-Amden, Willy Baumeister und Oskar Schlemmer prägen das freie Werk, aber auch die grafische Arbeit Pellegrinis nachhaltig und lassen sich bis zu Zeichnungen für die Satire-Zeitschrift ‚Nebelspalter‘, Plakaten zu Sportveranstaltungen oder Neujahrskarten für die druckgrafische Firma Schwitter nachverfolgen.

Jedes Jahr besuchen einige hundert Wissenschaftler, Kuratoren, Publizisten und Sammler das Schweizerische Kunstarchiv von SIK-ISEA und arbeiten mit den Beständen der Dokumentation und des Nachlassarchivs. Besonders genutzt wird die umfassende Sammlung von Briefen, Fotografien, Skizzenbüchern, Tagebüchern sowie von Arbeits- und Ausstellungsdokumenten zur Schweizer Kunst. Das Schweizerische Kunstarchiv bietet mit der Veranstaltungsreihe Archivists Choice Gelegenheit, eine Auswahl besonders wertvoller Dokumente im Original kennenzulernen und aus nächster Nähe zu betrachten.